Solrad 8

Solrad 8
Solrad 8
Land: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Betreiber: National Aeronautics and Space Administration NASA
COSPAR-Bezeichnung: 1965-093A
Missionsdaten
Masse: 57 kg
Start: 19. November 1965[1]
Startplatz: Wallops LA-3
Trägerrakete: Scout-X4
Status: Missionsende im August 1967
Bahndaten
Umlaufzeit: 100 min
Bahnneigung: 59.7°
Apogäum: 891 km
Perigäum: 704 km
Exzentrizität: 0.01302

Solrad 8 (auch bekannt als SE-A, und Explorer 30) war einer der Satelliten des SOLRAD-Programms (englisch solar radiation: Sonnenstrahlung) des United States Naval Research Laboratory (NRL), in dem ab 1960 die Strahlung der Sonne mithilfe von Photometern kontinuierlich aufgezeichnet wurde. Die Spin-Achse des spinstabilisierten Satelliten war senkrecht zur Linie zwischen der Sonne und dem Satelliten ausgerichtet, so dass die 14 radial angeordneten Röntgen- und Ultraviolett-Photometer[2] die Sonne trotz der Eigendrehung des Satelliten stets beobachten konnten. Die gesammelten Daten wurden vom Telemetriesystem des Satelliten in Echtzeit an die Stationen des STADAN-Netzwerks auf der Erde übertragen.

Der Satellit hat die Sonnenfinsternis am 20. Mai 1966 beobachtet,[3] möglicherweise die erste Beobachtung einer Sonnenfinsternis durch einen künstlichen Satelliten.[3]

Der Satellit erfüllte seine Aufgaben erwartungsgemäß, abgesehen vom Spin-System[4], das eine Rotationsgeschwindigkeit von 60/min beibehalten sollte, da eine zu langsame Rotation (unter 10/min) die Datenauswertung erschwert hätte. Die Rotationsgeschwindigkeit sank allmählich ab, bis sie am 12. September 1966 nur noch 4/min betrug.[5] Zu diesem Zeitpunkt konnte die Bodenkontrolle noch einmal eine Erhöhung auf 78/min erreichen, wodurch allerdings die verbliebenen Kraftstoffreserven erschöpft wurden. Von da an verlangsamte sich die Rotationsgeschwindigkeit wieder und erreichte im August 1967 den kritischen Wert von 10/min.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Solar-observing satellites. Rammb.cira.colostate.edu. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  2. Solrad. Designation-systems.net. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  3. 3,0 3,1 M. Landini, D. Russo, G. L. Tagliaferri: Solar Eclipse of May 20, 1966, observed by the Solrad 8 Satellite in X-ray and Ultra-violet Bands. In: Nature. 211, 1966, S. 393–394, doi:10.1038/211393a0.
  4. SOLRAD 8. Space Archaeology. Abgerufen am 27. Mai 2014.
  5. National Research Council (U.S.). Space Science Board, COSPAR: United States Space Science Program: Report to COSPAR... National Academies, 1967, S. 47.
  6. NASA:SP-4312 Dreams, Hopes, Realities-Chapter 1:Goddard's First Forty: The Quest to Learn. History.nasa.gov. 4. Oktober 1957. Abgerufen am 27. Mai 2014.

Die News der letzten Tage

03.02.2023
Quantencomputer
Verschränkte Atome im Innsbrucker Quantennetzwerk
Gefangenen Ionen wurden bisher nur über kurze Distanz im Labor miteinander verschränkt, doch nun haben Teams der Universität Innsbruck zwei Ionen über eine Distanz von 230 Metern Luftlinie miteinander verschränkt.
03.02.2023
Exoplaneten | Biophysik | Astrobiologie
Ein naher, möglicherweise lebensfreundlicher Exoplanet mit Erdmasse
Ein Team von Astronominnenund Astronomen hat einen Exoplaneten von der Masse der Erde entdeckt, der in der habitablen Zone des roten Zwergsterns Wolf 1069 kreist.
02.02.2023
Atomphysik | Geophysik
Sauerstoff in der Hochatmosphäre der Erde
In einer Untersuchung der Zusammensetzung der oberen Atmosphäre der Erde wurde ein erhöhtes Vorkommen von 18O nachgewiesen – einem schwereren Isotop mit 10 anstelle von acht Neutronen wie bei 16O.
01.02.2023
Kometen und Asteroiden
Schlüsseleigenschaften von Asteroiden und Kometen simulieren
Mit Simulationen, die feinere Details modellieren als je zuvor, haben Forscher*innen eine Schlüsselphase bei der Entstehung von Planeten in unserem Sonnensystem modelliert.
02.02.2023
Teilchenphysik | Festkörperphysik | Quantenphysik
Terahertz-Strahlung mit Spinwellen gekoppelt
Ein internationales Forschungsteam hat eine neue Methode zur effizienten Kopplung von Terahertz-Wellen mit deutlich kurzwelligeren, sogenannten Spinwellen entwickelt.
31.01.2023
Satelliten und Sonden | Quantenoptik
Mehr Leistung für die Laserkommunikation im All
Sie fliegen hoch über unseren Köpfen und sind für unsere global vernetzte Welt unabdingbar: Satelliten - Um ihre Daten untereinander sowie mit Bodenstationen auszutauschen, haben sie lange Zeit mit Funkwellen gearbeitet.
26.01.2023
Sterne
Neun neue und exotische Geschöpfe für den Pulsar-Zoo
Neun Millisekunden-Pulsare, die meisten in seltenen und teils ungewöhnlichen Doppelsystemen: Das sind erste Ergebnisse einer gezielten Durchmusterung mit dem MeerKAT-Teleskop in Südafrika.
27.01.2023
Festkörperphysik | Quantenphysik
Erstmals zwei Quantenpunkte gekoppelt
Eine winzig kleine Veränderung bedeutet in der Quantenphysik einen großen Durchbruch: Einem internationalen Forschungsteam aus Bochum und Kopenhagen ist es gelungen, zwei Quantenpunkte in einem Nanochip zu koppeln.
25.01.2023
Teilchenphysik | Elektrodynamik | Quantenoptik
Elektronenpulse mit einer Dauer von nur 53 Attosekunden
Mit ultraschnellen Laserblitzen hat eine Forschungsgruppe in Stuttgart den bisher kürzesten Elektronenpuls erzeugt und gemessen.
26.01.2023
Relativitätstheorie | Quantenphysik | Astrophysik
Ein neuer Ansatz zur Lösung des Rätsels um die Dunkle Energie
Was steckt hinter der Dunklen Energie – und was verbindet sie mit der von Albert Einstein eingeführten kosmologischen Konstanten?
25.01.2023
Thermodynamik | Festkörperphysik | Optik
Neues optisches Beschichtungssystem: Kein Beschlagen und unerwünschte Reflexionen mehr
Optiken, die nicht beschlagen und kaum reflektieren – das ist künftig dank eines neuen optischen Beschichtungssystems möglich.
24.01.2023
Teleskope | Astrophysik | Astrobiologie
James-Webb-Weltraumteleskop identifiziert Herkunft eisiger Bausteine des Lebens
Interstellare Molekülwolken gelten als Wiegen von Planetensystemen: Ein internationales Forschungsteam entdeckt mithilfe des James-Webb-Weltraumteleskops das tiefst gelegene und kälteste Eis, das je in einer solchen Molekülwolke nachgewiesen wurde.