STS-69

Missionsemblem
Missionsemblem STS-69
Missionsdaten
Mission STS-69
NSSDCA ID 1995-048A
Besatzung 5
Start 7. September 1995, 15:09:00 UTC
Startplatz Kennedy Space Center, LC-39A
Landung 18. September 1995, 11:37:55 UTC
Landeplatz Kennedy Space Center, Bahn 33
Flugdauer 10d 20h 28m 55s
Erdumkreisungen 170
Umlaufzeit 91,9 min
Bahnhöhe 370 km
Bahnneigung 28,4°
Zurückgelegte Strecke 8,3 Mio. km
Mannschaftsfoto
v.l.n.r. Michael Gernhardt, Kenneth Cockrell, James Newman, David Walker, James Voss
v.l.n.r. Michael Gernhardt, Kenneth Cockrell, James Newman, David Walker, James Voss
◄  Vorher / nachher  ►
STS-70 STS-73

STS-69 (englisch Space Transportation System) ist eine Missionsbezeichnung für den US-amerikanischen Space Shuttle Endeavour (OV-105) der NASA. Der Start erfolgte am 7. September 1995. Es war die 71. Space-Shuttle-Mission und der neunte Flug der Raumfähre Endeavour.

Mannschaft

Weltraumausstiege

  • Voss und Gernhardt - EVA 1
  • EVA 1 Start: 16. September, 1995 - 08:20 UTC
  • EVA 1 Ende: 16. September, - 15:06 UTC
  • Dauer: 6 Stunden, 46 Minuten

Missionsbeschreibung

Während der elftägigen Mission wurde der zweite mehrtägige Freiflug der Wake Shield Facility (WSF) durchgeführt, einem untertassenförmigen Satelliten, der frei neben dem Shuttle fliegt. Dabei wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem in dem WSF in perfektem Vakuum ein hauchdünner Film erzeugt wurde. Außerdem setzte die Crew den astronomischen Satelliten SPARTAN 201 aus und fing ihn wieder ein, führte einen 6stündigen Außenbordeinsatz zur Erprobung von Montagetechniken für die Internationale Raumstation durch und testete thermale Verbesserungen an den verwendeten Raumanzügen.

Der frei fliegende SPARTAN 201 absolvierte seinen dritten Flug während dieser Mission. Es wurde dabei der Zusammenhang der Sonne und dem von ihr erzeugten Strom an geladenen Partikeln (Sonnenwind) untersucht. Insbesondere wurde dabei die äußere Atmosphäre der Sonne und der Ausstoß des Sonnenwindes von dieser untersucht.

STS-69 führte auch den International Extreme Ultraviolet Hitchhiker (IEH-1) mit, den ersten von fünf geplanten Flügen um die Flussstärke des von der Sonnen stammenden Extreme Ultraviolet (EUV) zu messen und ihren Verlauf zu verfolgen, sowie die EUV Emissionen des Plasma-Torus um Jupiter, welcher von seinem Mond Io ausgeht.

Außerdem war das combined Capillary Pumped Loop-2/Gas Bridge Assembly (CAPL-2/GBA) Experiment an Bord. Es demonstrierte ein Kühlungssystem in Schwerelosigkeit, das für das Earth Observing System Program gedacht war. Das Thermal Energy Storage-2 (TES-2) Experiment beschäftigte sich mit fortgeschrittenen Energietechniken. Daneben waren mehrere Get Away Special (GAS) Experimente an Bord die unterschiedliche Gebiete wie den Zusammenspiel der Lage des Raumschiffes mit dem Orbit-Kontroll-System, mit Flüssigkeit gefüllte Stäbe für den Einsatz als Stoßdämpfer oder die Effekte eines Glimmbrandes unter Schwerelosigkeit erforschten. Außerdem wurde damit das Verhalten von Hohlräumen in Lithiumfluorid und Calciumfluorid erforscht, Salzen, die thermische Energie speichern können. Die Daten dieses Experimentes wurden vom Projekt TESSIM genutzt.

Eine weitere Nutzlast an Bord war die Electrolysis Performance Improvement Concept Study (EPICS), die ebenfalls mit der ISS in Verbindung stand. Der Nachschub von Sauerstoff und Wasserstoff durch Elektrolyse von Wasser wird eine große Rolle bei zukünftigen Weltraummissionen spielen. Die Produktion von Sauerstoff direkt auf der Raumstation könnte den jährlichen Verbrauch an Nachschubgütern um 5.400 kg reduzieren.

Weitere Nutzlasten an Bord waren:

  • National Institutes of Health- Cells-4 (NIH-C4), das den Knochenschwund während eines Raumfluges untersuchte
  • Biological Research in Canister-6 (BRIC-6) untersuchte die Gravitations-Erkennung von Säugetier-Zellen
  • (CMIX-4) war ein kommerzielles Experiment, das den Einfluss von Gravitation auf Zellen erforschte, insbesondere das Entstehen von neuro-muskulären Störungen
  • Commercial Generic Bioprocessing Apparatus-7 (CGBA-7), ein weiteres kommerzielles Experiment, das Daten sammelte, die für die Pharmazie, Biomedizin, Biotechnologie, Landwirtschaft und Umwelt im Allgemeinen verwendet wurden.

Siehe auch

Weblinks

Commons: STS-69 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

03.02.2023
Quantencomputer
Verschränkte Atome im Innsbrucker Quantennetzwerk
Gefangenen Ionen wurden bisher nur über kurze Distanz im Labor miteinander verschränkt, doch nun haben Teams der Universität Innsbruck zwei Ionen über eine Distanz von 230 Metern Luftlinie miteinander verschränkt.
03.02.2023
Exoplaneten | Biophysik | Astrobiologie
Ein naher, möglicherweise lebensfreundlicher Exoplanet mit Erdmasse
Ein Team von Astronominnenund Astronomen hat einen Exoplaneten von der Masse der Erde entdeckt, der in der habitablen Zone des roten Zwergsterns Wolf 1069 kreist.
02.02.2023
Atomphysik | Geophysik
Sauerstoff in der Hochatmosphäre der Erde
In einer Untersuchung der Zusammensetzung der oberen Atmosphäre der Erde wurde ein erhöhtes Vorkommen von 18O nachgewiesen – einem schwereren Isotop mit 10 anstelle von acht Neutronen wie bei 16O.
01.02.2023
Kometen und Asteroiden
Schlüsseleigenschaften von Asteroiden und Kometen simulieren
Mit Simulationen, die feinere Details modellieren als je zuvor, haben Forscher*innen eine Schlüsselphase bei der Entstehung von Planeten in unserem Sonnensystem modelliert.
02.02.2023
Teilchenphysik | Festkörperphysik | Quantenphysik
Terahertz-Strahlung mit Spinwellen gekoppelt
Ein internationales Forschungsteam hat eine neue Methode zur effizienten Kopplung von Terahertz-Wellen mit deutlich kurzwelligeren, sogenannten Spinwellen entwickelt.
31.01.2023
Satelliten und Sonden | Quantenoptik
Mehr Leistung für die Laserkommunikation im All
Sie fliegen hoch über unseren Köpfen und sind für unsere global vernetzte Welt unabdingbar: Satelliten - Um ihre Daten untereinander sowie mit Bodenstationen auszutauschen, haben sie lange Zeit mit Funkwellen gearbeitet.
26.01.2023
Sterne
Neun neue und exotische Geschöpfe für den Pulsar-Zoo
Neun Millisekunden-Pulsare, die meisten in seltenen und teils ungewöhnlichen Doppelsystemen: Das sind erste Ergebnisse einer gezielten Durchmusterung mit dem MeerKAT-Teleskop in Südafrika.
27.01.2023
Festkörperphysik | Quantenphysik
Erstmals zwei Quantenpunkte gekoppelt
Eine winzig kleine Veränderung bedeutet in der Quantenphysik einen großen Durchbruch: Einem internationalen Forschungsteam aus Bochum und Kopenhagen ist es gelungen, zwei Quantenpunkte in einem Nanochip zu koppeln.
25.01.2023
Teilchenphysik | Elektrodynamik | Quantenoptik
Elektronenpulse mit einer Dauer von nur 53 Attosekunden
Mit ultraschnellen Laserblitzen hat eine Forschungsgruppe in Stuttgart den bisher kürzesten Elektronenpuls erzeugt und gemessen.
26.01.2023
Relativitätstheorie | Quantenphysik | Astrophysik
Ein neuer Ansatz zur Lösung des Rätsels um die Dunkle Energie
Was steckt hinter der Dunklen Energie – und was verbindet sie mit der von Albert Einstein eingeführten kosmologischen Konstanten?
25.01.2023
Thermodynamik | Festkörperphysik | Optik
Neues optisches Beschichtungssystem: Kein Beschlagen und unerwünschte Reflexionen mehr
Optiken, die nicht beschlagen und kaum reflektieren – das ist künftig dank eines neuen optischen Beschichtungssystems möglich.
24.01.2023
Teleskope | Astrophysik | Astrobiologie
James-Webb-Weltraumteleskop identifiziert Herkunft eisiger Bausteine des Lebens
Interstellare Molekülwolken gelten als Wiegen von Planetensystemen: Ein internationales Forschungsteam entdeckt mithilfe des James-Webb-Weltraumteleskops das tiefst gelegene und kälteste Eis, das je in einer solchen Molekülwolke nachgewiesen wurde.