Sonnenfinsternis vom 13. Juli 2018

Sonnenfinsternis vom 13. Juli 2018
Verlauf des Halbschattens auf der Erdoberfläche
Verlauf des Halbschattens auf der Erdoberfläche
Klassifikation
Typ Partiell
Gebiet Meeresfläche zwischen Antarktis und Australien
Saroszyklus 117 (69 von 71)
Gamma-Wert -1,3541
Größte Verfinsterung
Ort Ostantarktis
Lage 67° 54′ S, 127° 24′ OKoordinaten: 67° 54′ 0″ S, 127° 24′ 0″ O
Zeitpunkt 13. Juli 2018 03:01:02  UT
Größe 0,3367
Weltkarte der Sonnenfinsternis vom 13. Juli 2018

Bei der Sonnenfinsternis vom 13. Juli 2018 handelt es sich um eine rein partielle Finsternis, die Erde wird also nur vom Halbschatten des Mondes getroffen. Die Finsternis gehört zum alten Saros 117, der sich seinem Ende nähert. Bereits drei Sarosperioden später im August 2072 kommt es überhaupt nicht mehr zu einer Sonnenfinsternis. Deswegen kommt es bereits einen Monat später am 11. August zu einer erneuten bescheidenen partielle Sonnenfinsternis. Diese findet allerdings im Nordpolargebiet statt und gehört zum jungen Saros 155.

Der rote Stern markiert die größte Verfinsterung.

Das Sichtbarkeitsgebiet umfasst die Meeresfläche zwischen Australien und der Antarktis; wobei von beiden Kontinenten nur ein kleiner Zipfel erfasst wird. Wie bei allen rein partiellen Sonnenfinsternissen wird die maximale Phase in Polnähe erreicht, wobei die Sonne am Ort der maximalen Phase immer am Horizont steht. Die größte Verfinsterung findet im Australisches Antarktis-Territorium unter den Koordinaten 67° 54′ S, 127° 24′ Ostatt. Die Gegend um die australische Metropole Melbourne und der Raum um Adelaide erlebt allerdings eine sehr bescheidene Sonnenfinsternis; nur höchstens 2 Prozent der Sonnenfläche werden vom Mond bedeckt. Teile von South Australia, Tasmanien, Teile von Victoria und die Macquarieinsel werden vom Halbschatten des Mondes erfasst, der große Rest von Australien geht leer aus. In Neuseeland werden ebenfalls wenige Inseln (Aucklandinseln, Campbell Island und Broughton Island) und ein unbewohnter Teil von Southland bedeckt.

Weblinks

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.