NGC 6369

Planetarischer Nebel
Daten von NGC 6369
NGC 6369HST.jpg
Der planetarische Nebel NGC 6369 aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop
Sternbild Schlangenträger
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 17h 29m 20,5s [1]
Deklination -23° 45′ 34″[1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) +11,4 mag [2]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) +12,9 mag [2]
Winkelausdehnung 0,63′ × 0,63′   [2]
Zentralstern
Bezeichnung HD 158269 [3] 
Physikalische Daten
Rotverschiebung -0,000354 [3]
Radialgeschwindigkeit -106 km/s [3]
Entfernung 5000 Lj 
Geschichte
Katalogbezeichnungen
 NGC 6369 • PK 2+5.1 • ESO 520-PN3 • GC 4302 • AM 1726-234 • CS=14.7 • h 1981 • h 3686 • H 4.11

NGC 6369, auch Kleiner Geistnebel (engl.: Little Ghost Nebula) genannt, ist ein planetarischer Nebel im Sternbild Schlangenträger, der etwa 5.000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. NGC 6369 wurde von einem alternden Stern mit der Bezeichnung HD 158269 gebildet, als dieser seine äußere Hülle abgestoßen hat. NGC 6369 wurde am 21. Mai 1784 vom deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Der Nebel ist nicht mit den Objekten Geisterkopfnebel (NGC 2080) oder Geistnebel (VdB 141) zu verwechseln.

Weblinks

Quellen

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Exoplaneten | Teleskope
Weltraumteleskop JWST: Neues von den Atmospären von Exoplaneten
Beobachtungen des Exoplaneten WASP-39b mit dem James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) haben eine Fülle von Informationen über die Atmosphäre des Planeten geliefert.
21.11.2022
Galaxien | Schwarze Löcher | Teleskope
Schärfster Blick in den Kern eines Quasars
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern präsentiert neue Beobachtungen des ersten jemals identifizierten Quasars.
22.11.2022
Festkörperphysik | Physikdidaktik
Chemielehrbücher: Es gibt keine Kohlensäure - Falsch!
Die Existenz von Kohlensäure war in der Wissenschaft lange umstritten: theoretisch existent, praktisch kaum nachweisbar, denn an der Erdoberfläche zerfällt die Verbindung.
21.11.2022
Quantenphysik
Ein Quant als Winkel
Die Feinstrukturkonstante ist eine der wichtigsten Naturkonstanten überhaupt: In Wien fand man nun eine bemerkenswerte neue Art, sie zu messen – nämlich als Drehwinkel.
21.11.2022
Akustik | Quantenoptik
Akustische Quantentechnologie: Lichtquanten mit Höchstgeschwindigkeit sortiert
Einem deutsch-spanischen Forscherteam ist es gelungen einzelne Lichtquanten mit höchster Präzision zu kontrollieren.
18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.
15.11.2022
Sterne | Kernphysik
Kosmische Schokopralinen: Innerer Aufbau von Neutronensternen enthüllt
Mit Hilfe einer riesigen Anzahl von numerischen Modellrechnungen ist es Physikern gelungen, allgemeine Erkenntnisse über die extrem dichte innere Struktur von Neutronensternen zu erlangen.
15.11.2022
Thermodynamik
Neue Aspekte der Oberflächenbenetzung
Wenn eine Oberfläche nass wird, spielt dabei auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit eine Rolle.