James S. Langer

James S. Langer (* 21. September 1934 Pittsburgh) ist ein US-amerikanischer theoretischer Festkörperphysiker.

Leben

Langer studierte am Carnegie Institute of Technology (Masterabschluss 1955) und promovierte 1958 bei Rudolf Peierls in theoretischer Physik an der University of Birmingham. Danach war er wieder an der Carnegie Mellon, wo er Instructor, ab 1964 Assistant Professor und später Professor war. Ab 1982 war er Professor für Mathematik und Physik an der University of California, Santa Barbara, wo er 1989 bis 1995 Direktor des Instituts für theoretische Physik war. Seit 2007 ist er dort Professor Emeritus. 1966/67 war er Gastprofessor an der Cornell University.

Langer untersuchte die quantenmechanische Vielteilchentheorie des Transports in Festkörpern (wie Stromfluktuationen in engen supraleitenden Kanälen, mit Ambegaokar 1967[1]), Kinetik von Phasenübergängen, Musterbildung in Hydrodynamik und bei Kristallwachstum (Dendriten)[2][3], Dynamik von Erdbeben[4] und Bruchphänomenen.

1968 wurde Langer zum Fellow der American Physical Society ernannt.[5] 1997 erhielt er den Oliver E. Buckley Condensed Matter Prize. Er ist seit 1985 Mitglied der National Academy of Sciences, deren Vizepräsident er 2001 bis 2005 war. 2000 war er Präsident der American Physical Society und er stand außerdem deren Condensed-Matter-Abteilung vor.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Physical Review Bd. 184, S. 498
  2. Langer Instabilities and pattern formation in crystal growth, Rev.Mod.Phys., Bd. 52, 1980, S. 1–25. Langer Eutectic solidification and marginal stability, Phys.Rev.Lett. Bd. 44, 1980, S. 1023, Dee, Langer Propagating pattern selection, Phys.Rev.Lett., Bd. 50, 1983, S. 383, Langer, Goldenfeld, Ben-Jacob, Gabriel Kotliar Pattern selection in dendritic solidification, Phys.Rev.Lett. Bd. 53, 1984, S. 2110, Ben-Jacob, Goldenfeld, Langer, Schön Dynamics of interfacial pattern formation, Phys.Rev.Lett., Bd. 51, 1983, S. 1930, Langer Dendrites, viscous fingers and the theory of pattern formation, Science, Bd. 243, 1989, S. 1150
  3. Ende der 1970er- und Anfang der 1980er-Jahre arbeitete er dabei auch mit Heiner Müller-Krumbhaar zusammen.
  4. Langer, Carlson Properties of earthquakes generated by fault dynamics, Phys.Rev.Lett. Bd. 62, 1989, S. 2632
  5. APS Jellow Archive, abgerufen am 1. Oktober 2017.

Die News der letzten Tage

21.11.2022
Galaxien | Schwarze Löcher | Teleskope
Schärfster Blick in den Kern eines Quasars
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern präsentiert neue Beobachtungen des ersten jemals identifizierten Quasars.
22.11.2022
Festkörperphysik | Physikdidaktik
Chemielehrbücher: Es gibt keine Kohlensäure - Falsch!
Die Existenz von Kohlensäure war in der Wissenschaft lange umstritten: theoretisch existent, praktisch kaum nachweisbar, denn an der Erdoberfläche zerfällt die Verbindung.
21.11.2022
Quantenphysik
Ein Quant als Winkel
Die Feinstrukturkonstante ist eine der wichtigsten Naturkonstanten überhaupt: In Wien fand man nun eine bemerkenswerte neue Art, sie zu messen – nämlich als Drehwinkel.
21.11.2022
Akustik | Quantenoptik
Akustische Quantentechnologie: Lichtquanten mit Höchstgeschwindigkeit sortiert
Einem deutsch-spanischen Forscherteam ist es gelungen einzelne Lichtquanten mit höchster Präzision zu kontrollieren.
18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.
15.11.2022
Sterne | Kernphysik
Kosmische Schokopralinen: Innerer Aufbau von Neutronensternen enthüllt
Mit Hilfe einer riesigen Anzahl von numerischen Modellrechnungen ist es Physikern gelungen, allgemeine Erkenntnisse über die extrem dichte innere Struktur von Neutronensternen zu erlangen.
15.11.2022
Thermodynamik
Neue Aspekte der Oberflächenbenetzung
Wenn eine Oberfläche nass wird, spielt dabei auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit eine Rolle.