National Radio Astronomy Observatory

Haupteingang zum Very Large Array in Soccoro, im Hintergrund einige Radioteleskope

Das National Radio Astronomy Observatory (NRAO) ist eine staatlich geförderte Forschungs- und Entwicklungsorganisation für Radioastronomie mit Sitz an der University of Virginia in den USA. Das am 17. November 1956 gegründete[1] NRAO entwirft, baut und betreibt Radioteleskope für Wissenschaftler in der ganzen Welt. Amtierender Direktor ist Tony Beasely. NRAO wird von der National Science Foundation (NSF) finanziert und von Associated Universities, Inc (AUI) verwaltet.

Standorte

Charlottesville, Virginia

Das Hauptquartier befindet sich in Charlottesville im (US-Bundesstaat Virginia) auf dem Gelände der University of Virginia. Dort befindet sich auch das von NRAO betriebene nordamerikanische Zentrum für die wissenschaftliche Nutzung des Atacama Large Millimeter Array (ALMA) und ein Technologiezentrum.

Green Bank, West Virginia

Das Green-Bank-Observatorium befindet sich in der Nähe von Green Bank in West Virginia. Die Umgebung dieses Observatoriums ist zur National Radio Quiet Zone der USA erklärt worden. Hier wird versucht störende künstliche Radioemissionen möglichst gering zu halten. Das Green-Bank-Observatorium verfügt über mehrere große einzelne Radioteleskope. Seit 1. Oktober 2016 ist das Green-Bank-Observatorium nicht mehr Teil von NRAO, sondern ein eigenständiges Observatorium (Green Bank Observatory).[2]

Socorro, New Mexico

In der Nähe von Socorro in (New Mexico) werden vom Array Operations Center AOC das Very Large Array und das Very Long Baseline Array betrieben. Es befindet sich auf dem Campus des New Mexico Institute of Mining and Technology.

Tucson, Arizona

In Tucson im Bundesstaat (Arizona) wurde auf dem Gelände der University of Arizona ein Millimeterwellen-Radioteleskop mit 12 m Antennendurchmesser am Kitt-Peak-Nationalobservatorium betrieben. Um Mittel für Atacama Large Millimeter Array freizusetzen ist dieses Teleskop inzwischen an die University of Arizona übergeben worden.[3]

Santiago, Chile

Vier Antennen auf dem Atacama Large Millimeter Array

In Santiago de Chile ist die NRAO mit der Europäischen Südsternwarte und dem kanadischen National Research Council am Atacama Large Millimeter Array ALMA beteiligt. Es befindet sich im Norden Chiles auf etwa 5000 Meter Höhe und wurde am 13. März 2013 offiziell in Betrieb genommen.[4] Insgesamt sind dort 66 Antennen aufgebaut.

Einzelnachweise

  1. National Radio Astronomy Observatory Archives: NRAO Timeline
  2. NRAO Structural Changes: Announcing the Separation of the Green Bank Observatory and the Long Baseline Observatory | Associated Universities, Inc. In: Associated Universities, Inc. (aui.edu [abgerufen am 8. Oktober 2016]).
  3. Arizona Radio Observatory
  4. Andreas Neuhaus / Hannah Fuchs: Weltraum: Super-Teleskop "Alma" ist startklar. Deutsche Welle, 13. März 2013, abgerufen am 13. März 2013.

Weblinks

Die News der letzten Tage

18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.
15.11.2022
Sterne | Kernphysik
Kosmische Schokopralinen: Innerer Aufbau von Neutronensternen enthüllt
Mit Hilfe einer riesigen Anzahl von numerischen Modellrechnungen ist es Physikern gelungen, allgemeine Erkenntnisse über die extrem dichte innere Struktur von Neutronensternen zu erlangen.
15.11.2022
Thermodynamik
Neue Aspekte der Oberflächenbenetzung
Wenn eine Oberfläche nass wird, spielt dabei auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit eine Rolle.
14.11.2022
Raumfahrt | Atomphysik | Astrobiologie
Achtung Astronauten! Künstlicher Winterschlaf schützt vor kosmischer Strahlung
Noch ist es ein Blick in die Zukunft: Raumfahrer könnten in einen künstlichen Winterschlaf versetzt werden und in diesem Zustand besser vor kosmischer Strahlung geschützt sein.