Hipparchus (Mondkrater)

Hipparchus
Ptolemaeus + Alphonsus + Hipparchus + Albategnius - LROC - WAC.JPG
Hipparchus (oben rechts) und Umgebung (LROC-WAC)
Hipparchus (Mond Äquatorregion)
Hipparchus
Position 5,36° S, 4,87° OKoordinaten: 5° 21′ 36″ S, 4° 52′ 12″ O
Durchmesser 144 km
Tiefe 1100 m[1]
Kartenblatt 77 (PDF)
Benannt nach Hipparchos
Benannt seit 1935
Sofern nicht anders angegeben, stammen die Angaben aus dem Eintrag in der IAU/USGS-Datenbank

143.95

Hipparchus ist ein großer Einschlagkrater auf der Mondvorderseite, südöstlich des Sinus Medii. Er liegt nördlich des Kraters Albategnius und nordöstlich von Ptolemaeus. Der Krater ist sehr stark erodiert und vor allem am westlichen Rand von zahlreichen weiteren Einschlägen überlagert. Innerhalb des Kraterrings liegt am nordöstlichen Rand der Krater Horrocks.

Liste der Nebenkrater von Hipparchus
Buchstabe Position Durchmesser Link
B 7° S, 1,7° O 4 km [1]
C 7,41° S, 8,17° O 17 km [2]
D 4,48° S, 2,06° O 4 km [3]
E 4,25° S, 2,2° O 5 km [4]
F 4,2° S, 2,43° O 9 km [5]
G 5,03° S, 7,36° O 14 km [6]
H 5,49° S, 2,24° O 4 km [7]
J 7,6° S, 3,16° O 14 km [8]
K 6,98° S, 2,12° O 11 km [9]
L 6,88° S, 8,96° O 13 km [10]
N 4,86° S, 4,94° O 6 km [11]
P 4,77° S, 2,67° O 5 km [12]
Q 8,51° S, 2,84° O 8 km [13]
T 7,17° S, 3,51° O 8 km [14]
U 6,8° S, 3,51° O 8 km [15]
W 5,08° S, 7,7° O 5 km [16]
X 5,88° S, 4,87° O 17 km [17]
Z 8,58° S, 9,03° O 6 km [18]

Der Krater wurde 1935 von der IAU nach dem griechischen Astronomen Hipparchos offiziell benannt.

Weblinks

  • Hipparchus im Gazetteer of Planetary Nomenclature der IAU (WGPSN) / USGS
  • Hipparchus auf The-Moon Wiki

Einzelnachweise

  1. John E. Westfall: Atlas of the Lunar Terminator. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 2000, ISBN 0-521-59002-7.

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.