Sonnenfinsternis vom 13. September 2015

Version vom 17. April 2017, 08:20 Uhr von imported>Cactus26 (18.03 ist ebenfalls nicht exakt, insofern sind die Nachkommastellen nutzlos und nur verwirrend)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Sonnenfinsternis vom 13. September 2015
Verlauf des Halbschattens auf der Erdoberfläche
Verlauf des Halbschattens auf der Erdoberfläche
Klassifikation
Typ Partiell
Gebiet Südafrika, Ostantarktis
Saroszyklus 125 (54 von 73)
Gamma-Wert -1,1003
Größte Verfinsterung
Ort Antarktis
Lage 71° 12′ S, 2° 18′ WKoordinaten: 71° 12′ 0″ S, 2° 18′ 0″ W
Zeitpunkt 13. September 2015 06:54:07  UT
Größe 0,7871

Bei der Sonnenfinsternis vom 13. September 2015 handelte es sich um eine rein partielle Finsternis, die Erde wurde also nur vom Halbschatten des Mondes getroffen.

Das Sichtbarkeitsgebiet umfasste das südliche Afrika, den südlichen Indischen Ozean und die Ostantarktis. Die besten Sichtbedingungen aller bewohnten Gebieten waren im Osten der Republik Südafrika zu erwarten. Während die Finsternis im Westen des Landes während des Sonnenaufgangs begann, stand die Sonne im Osten bereits ein wenig höher über dem Horizont, als sich die Neumondscheibe vor die Sonne schob.

Die Finsternis war die 54. des 73 Finsternisse umfassenden Saros-Zyklus mit Nummer 125. Die folgenden Finsternisse des etwa 18-jährigen Zyklus werden ebenfalls rein partiell sein, sich noch weiter südlich abspielen und ein kleineres Sichtbarkeitsgebiet besitzen. Am 9. April 2358 wird die letzte Finsternis des Zyklus stattfinden, dabei wird der Halbschattenkegel die Erde nur noch in der Nähe der Antarktis streifen.

Weblinks

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.