Mare Humboldtianum

Grenzen der Wettervorhersage: Wie weit können wir in die Zukunft schauen
  • Physikalisches Qubit samt Fehlerkorrektur
  • Der verräterische Sound der Vulkane
  • Hubble findet Wasserdampf in der Atmosphäre eines kleinen Exoplaneten
  • Leichtestes Schwarzes Loch oder schwerster Neutronenstern
  • Auf dem Weg zum Quantum des Schalls
  • Zweites Bild des Schwarzen Lochs in M87: der Schatten bleibt bestehen
  • Mondgestein mit einzigartigem Staub gefunden
  • Extrasolare Welten zwischen mehreren Sonnen
  • Massenproduzierbarer Mini-Quantenspeicher
  • Atome, die miteinander Pingpong spielen
  • Photonik: „Optische Fingerabdrücke“ auf einem Elektronenstrahl
  • Neues zu vom Menschen verursachten Erdbeben
  • Lexikon
  • Physik für Schüler
  • Specials
  • Mare Humboldtianum

    Mare Humboldtianum
    Mhumboldtianum.jpg
    Mare Humboldtianum (NASA-Aufnahme)
    Mare Humboldtianum (Mond Nordpolregion)
    Position 56,92° N, 81,54° OKoordinaten: 56° 55′ 12″ N, 81° 32′ 24″ O
    Durchmesser 231 km
    Benannt nach Alexander von Humboldt (1769–1859)
    Siehe auch Gazetteer of Planetary Nomenclature

    Das Mare Humboldtianum (Lat. „Humboldt-Meer“) ist ein Mondmeer des Erdmondes innerhalb des Humboldtianum-Beckens östlich des Mare Frigoris.

    Es befindet sich auf den selenographischen Koordinaten 56,8° N, 81,5° E und weist einen Durchmesser von 273 km auf.

    Namensgeber war Johann H. Mädler, der das Meer nach Alexander von Humboldt in Anerkennung von dessen Erforschung unentdeckter Landstriche benannte.

    Es handelt sich um eines von nur zwei Maria, die nach Personen benannt wurden (neben Mare Smythii).

    Weblinks

    Commons: Mare Humboldtianum – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Die News der letzten Tage