Hans-Joachim Freund (Chemiker)

Hans-Joachim Freund (* 4. März 1951 in Solingen) ist ein deutscher Chemiker und Physiker.

Leben

Hans-Joachim Freund studierte Physik und Chemie an der Universität zu Köln und promovierte bei Georg Hohlneicher 1978 zum Dr. rer. nat. mit einer Arbeit zur Spektroskopie und ihrer Theorie basierten Interpretation von adsorbierten Molekülen auf Oberflächen im Vergleich zu Metallcarbonylkomplexen.

Zwischen 1979 und 1981 befasste er sich als Post-Doktorand und Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Physics Department der University of Pennsylvania mit Synchrotronuntersuchungen zur elektronischen Struktur von adsorbierten Molekülen. Nach seiner Rückkehr nach Köln habilitierte er sich dort 1983 und nahm im selben Jahr einen Ruf auf eine Professur an der Universität Erlangen-Nürnberg an. 1987 folgte er einem Ruf auf den Lehrstuhl für Physikalische Chemie I der Ruhr-Universität Bochum.

Als Nachfolger des 1995 verstorbenen Jochen H. Block erhielt er den Ruf als Wissenschaftliches Mitglied und Direktor am Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin, wo er seit 1996 die Abteilung „Chemische Physik“ leitet. Er befasst sich mit Physik und Chemie von Festkörperoberflächen, Struktur und Dynamik von Oxid-Oberflächen, Modellsystemen für heterogene Katalyse und Nanostrukturen und Clustern.

Hans-Joachim Freund ist Mitglied verschiedener deutscher und ausländischer wissenschaftlicher Gesellschaften und in Herausgebergremien mehrerer wissenschaftlicher Zeitschriften aktiv. Seit 1996 ist er ordentliches Mitglied der Academia Europaea.[1] Darüber hinaus haben er und seine Gruppe über 800 wissenschaftliche Arbeiten publiziert und in mehr als 700 eingeladenen Vorträgen der wissenschaftlichen Öffentlichkeit vorgestellt.

Ehrungen und Auszeichnungen (Auswahl)

  • Förderpreis aus dem Gottfried Wilhelm Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) (1995)
  • Centenary Award and Lecturer, Royal Society of Chemistry (2006/2007)
  • Gabor A. Somorjai Award der American Chemical Society für kreative Forschung in der Katalyse (2007)
  • Karl-Ziegler-Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) und Ziegler-Fonds (2011)
  • Blaise Pascal Medal in Material Science of the European Academy of Sciences (2012)
  • Award for Service 2012 of the EuCheMS (2012)
  • Gaede-Langmuir-Preis der American Vacuum Society (2014)
  • Michel-Boudart-Preis für die Förderung der Katalyse, gesponsert von der Haldor Topsøe Company und gemeinsam verwaltet durch die North American Catalysis Society (NAM) und die Europäischen Föderation der Katalysegesellschaften (EFCATS) (EuropaCat) (2015)
  • ERC Advanced Grant 2014/15 "Crystalline and vitreous silica films and their interconversion" (2,4 Mio.)
  • Bunsen-Denkmünze der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie (2015)
  • 141st Committee on Microbeam Analysis Award der Japanese Society for the Promotion of Science (2017)
  • 2019 ACS Award in Surface Chemistry (2019)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Eintrag auf der Internetseite der Academia Europaea

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Exoplaneten | Teleskope
Weltraumteleskop JWST: Neues von den Atmospären von Exoplaneten
Beobachtungen des Exoplaneten WASP-39b mit dem James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) haben eine Fülle von Informationen über die Atmosphäre des Planeten geliefert.
21.11.2022
Galaxien | Schwarze Löcher | Teleskope
Schärfster Blick in den Kern eines Quasars
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern präsentiert neue Beobachtungen des ersten jemals identifizierten Quasars.
22.11.2022
Festkörperphysik | Physikdidaktik
Chemielehrbücher: Es gibt keine Kohlensäure - Falsch!
Die Existenz von Kohlensäure war in der Wissenschaft lange umstritten: theoretisch existent, praktisch kaum nachweisbar, denn an der Erdoberfläche zerfällt die Verbindung.
21.11.2022
Quantenphysik
Ein Quant als Winkel
Die Feinstrukturkonstante ist eine der wichtigsten Naturkonstanten überhaupt: In Wien fand man nun eine bemerkenswerte neue Art, sie zu messen – nämlich als Drehwinkel.
21.11.2022
Akustik | Quantenoptik
Akustische Quantentechnologie: Lichtquanten mit Höchstgeschwindigkeit sortiert
Einem deutsch-spanischen Forscherteam ist es gelungen einzelne Lichtquanten mit höchster Präzision zu kontrollieren.
18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.
15.11.2022
Sterne | Kernphysik
Kosmische Schokopralinen: Innerer Aufbau von Neutronensternen enthüllt
Mit Hilfe einer riesigen Anzahl von numerischen Modellrechnungen ist es Physikern gelungen, allgemeine Erkenntnisse über die extrem dichte innere Struktur von Neutronensternen zu erlangen.
15.11.2022
Thermodynamik
Neue Aspekte der Oberflächenbenetzung
Wenn eine Oberfläche nass wird, spielt dabei auch die Zusammensetzung der Flüssigkeit eine Rolle.