The Nine Planets

The Nine Planets
http://www.nineplanets.org/
Beschreibung Multimediatour
Sprachen Englisch, Übersetzungen in andere Sprachen (auch Deutsch) durch Dritte
Urheber Bill Arnett
Erschienen 13. Oktober 1994

Die Website The Nine Planets (Deutsch: Die Neun Planeten) ist eine von Bill Arnett auf Englisch erstellte Multimediatour durch das Sonnensystem, welche von ihm am 13. Oktober 1994 öffentlich bekannt gemacht wurde.[1] Sie ist somit eines der ersten Beispiele für multimediale Inhalte im World Wide Web. The Nine Planets umfasst enzyklopädische Informationen über das Sonnensystem mit je einer eigenen Seite für die größeren Körper und ist hauptsächlich mit Fotografien der NASA illustriert.[2][3]

Die neun Planeten der Tour sind Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus, Neptun und Pluto. Nach der neuen Einordnung Plutos als Zwergplanet durch die Internationale Astronomische Union am 24. August 2006 strich Bill Arnett in der Titelgrafik mit Rotstift das “Nine” und fügte als Ersatz eine “8” hinzu, beließ den Namen aber ansonsten beim Alten.

Infolge ihrer hohen Besucherzahlen wurde die Website häufig anderswo gespiegelt und übersetzt. So gibt es eine Die Neun Planeten genannte deutsche Übersetzung von Christoph Högl, Helmut Fritsch und Michael Wapp. Weitere Adaptionen der Website sind eine Version für Kinder und als Windows-95-Programm.[4] The Nine Planets erhielt daneben zahlreiche Auszeichnungen, wie beispielsweise 1995 die Aufnahme in die Top 100 Websites des PC Magazines und 2001 einen Sci/Tech Web Award für Astronomie und Astrophysik von der populärwissenschaftlichen Zeitschrift Scientific American.[5][6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Bill Arnett: What's New. In: The Nine Planets. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  2. Bill Arnett: Introduction and FAQ. In: The Nine Planets. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  3. Bill Arnett: Appendix C: Copyrights. In: The Nine Planets. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  4. Bill Arnett: Appendix B: Mirrors of The Nine Planets. In: The Nine Planets. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  5. Bill Arnett: Kudos for My WWW Documents. In: The Nine Planets. Abgerufen am 4. Januar 2010.
  6. Sci/Tech Web Awards 2001 – Astronomy and Astrophysics. Scientific American, 14. Mai 2001, abgerufen am 4. Januar 2010.

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.