Science Power Modules

Die Wissenschafts- und Energiemodule NEM 1 und 2 (nach der russischen Bezeichnung Нау́чно-энергети́ческий мо́дуль bzw. Abkürzung НЭМ) sind zwei geplante russische Module für die Internationale Raumstation, die wissenschaftlichen Experimenten und der Energieversorgung dienen sollen. Sie sollen an ein 2011 genehmigtes und noch zu startendes Kopplungsmodul Pritschal angedockt werden. Ihr Start ist, nachdem sich die internationalen Partner auf eine Nutzung der ISS über das Jahr 2014 hinaus geeinigt haben, ab Oktober 2019[veraltet]

Bitte nutze in Fällen, in denen die Jahreszahl bereits in der Vergangenheit liegt, {{Veraltet}} anstatt {{Zukunft}}

Vorlage:Zukunft/Schon wegVorlage:Zukunft/Ohne Kategorie mit je einer Proton-M-Rakete geplant.

Datei:A model of one of the planed Russian Science Power Modules (SPM-NEM) for the ISS.png
Ein auf der ILA 2012 ausgestelltes Modell eines der Science Power Modules

Technische Daten

Die Wissenschafts- und Energiemodule werden bei einer Masse von je etwa 20 t und einem Durchmesser von 4,1 m sowie einer die Solarzellenpaneele einschließenden Länge von je 25,3 m jeweils 150 m³ Innenraum bieten. Sie sollen die zur Verfügung stehende elektrische Leistung des russischen ISS-Segments auf 30 kW vergrößern. Am endgültigen Aussehen und der Ausrüstung der Module wird aber noch gearbeitet.

Weblinks