STS-46

Missionsemblem
Missionsemblem STS-46
Missionsdaten
Mission: STS-46
NSSDC ID: 1992-049A
Space Shuttle: Atlantis OV-104
Besatzung: 7
Start: 31. Juli 1992, 13:56:48 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39B
Landung: 8. August 1992, 13:11:50 UTC
Landeplatz: Kennedy Space Center, Bahn 33
Flugdauer: 7d 23h 15m 02s
Erdumkreisungen: 127
Umlaufzeit: 90,6 min
Bahnneigung: 28,5°
Apogäum: 306 km
Perigäum: 299 km
Zurückgelegte Strecke: 5,3 Mio. km
Nutzlast: EURECA, TSS
Mannschaftsfoto
v.l.n.r Vorne: Andrew Allen, Loren Shriver; Hinten: Marsha Ivins, Claude Nicollier, Jeffrey Hoffman, Franklin Chang-Díaz, Franco Malerba
v.l.n.r Vorne: Andrew Allen, Loren Shriver;
Hinten: Marsha Ivins, Claude Nicollier, Jeffrey Hoffman, Franklin Chang-Díaz, Franco Malerba
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-50
Nachfolgende
Mission:
STS-47

STS-46 (englisch Space Transportation System) ist eine Missionsbezeichnung für den US-amerikanischen Space Shuttle Atlantis der NASA. Der Start erfolgte am 31. Juli 1992. Es war die 49. Space-Shuttle-Mission und der zwölfte Flug der Atlantis.

Mannschaft

Hauptmannschaft

Ersatz

Missionsüberblick

Die 49. Space-Shuttle-Mission begann mit einem problemlosen Start am 31. Juli 1992. Mit diesem Start konnten gleich zwei Nationen ihren ersten Bürger im Weltall feiern, nämlich den Schweizer Claude Nicollier und den Italiener Franco Malerba.

Die beiden Hauptziele der Mission waren das Aussetzen der frei fliegenden Experimente-Plattform EURECA (European Retrievable Carrier) sowie das Experiment TSS (Tethered Satellite Systems). EURECA war eine wiederverwendbare Plattform, die über 70 Experimente enthielt. Sie wurde wegen Problemen mit ihrem Computer von den Astronauten der Mission einen Tag später als geplant ausgesetzt. Als Folge davon wurde der STS-46-Flug um einen Tag verlängert. Nach dem Zünden der Triebwerke des Satelliten wurde die Brennphase etwas zu früh abgebrochen, deshalb musste am sechsten Flugtag der Mission eine Korrekturzündung vorgenommen werden, um die geplante Höhe zu erreichen. Ein Jahr später wurde der Satellit im Rahmen der Mission STS-57 wieder eingefangen.

TSS-Satellit

Nach dem erfolgreichen Aussetzen von EURECA wurde das Space-Tether-Experiment TSS begonnen. TSS war ein etwa 500 Kilogramm schwerer Fesselsatellit, der an einem 20 Kilometer langen Stahlkabel vom Shuttle entfernt im Raum schweben sollte. Ziel dieses Versuches war die Gewinnung von elektrischer Energie. Das Kabel zum Satelliten blieb aber nach etwa 260 Metern stecken, deshalb konnten praktisch keine Ergebnisse erzielt werden. Mehrere Tage versuchte die Crew, den Satelliten frei zu bekommen, was aber misslang. Deshalb wurde dieser zur Rückkehr zur Erde wieder in der Nutzlastbucht verstaut.

Die Mission endete am 8. August 1992 mit einer Landung am KSC in Florida.


Siehe auch

EURECA-1L während des Aussetzens

Weblinks

 Commons: STS-46 – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien


Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.