STS-41-G

Missionsemblem
Missionsemblem STS-41-G
Missionsdaten
Mission: STS-41-G
NSSDC ID: 1984-108A
Space Shuttle: Challenger OV-99
Besatzung: 7
Start: 5. Oktober 1984, 11:03:00 UTC
Startplatz: Kennedy Space Center, LC-39A
Anzahl EVA: 1
Landung: 13. Oktober 1984, 16:26:33 UTC
Landeplatz: Kennedy Space Center, Bahn 33
Flugdauer: 8d 5h 23min 33s
Erdumkreisungen: 133
Bahnhöhe: 404 km
Bahnneigung: 57,0°
Zurückgelegte Strecke: 5,3 Mio. km
Nutzlast: ERBS
Mannschaftsfoto
v.l.n.r. Vorne: Jon McBride, Sally Ride, Kathryn Sullivan, David Leestma; Hinten: Paul Scully-Power, Robert Crippen, Marc Garneau
v.l.n.r. Vorne: Jon McBride, Sally Ride, Kathryn Sullivan, David Leestma; Hinten: Paul Scully-Power, Robert Crippen, Marc Garneau
Navigation
Vorherige
Mission:
STS-41-D
Nachfolgende
Mission:
STS-51-A

STS-41-G (englisch Space Transportation System) ist eine Missionsbezeichnung für den US-amerikanischen Space Shuttle Challenger (OV-99) der NASA. Der Start erfolgte am 5. Oktober 1984. Es war die 13. Space-Shuttle-Mission und der sechste Flug der Raumfähre Challenger. Auf dieser Mission flogen erstmals sieben Menschen in einem Raumfahrzeug.

Mannschaft

Ersatzmannschaft

Ursprünglich war Robert Stevenson als zweiter Nutzlastspezialist vorgesehen. Er trat jedoch wegen der Erkrankung seiner Ehefrau aus der Mannschaft aus und wurde durch Scully-Power ersetzt.

Missionsüberblick

Auf diesem Flug nahmen erstmals zwei weibliche Astronauten teil, wobei Sullivan zudem als erste US-Amerikanerin einen Außenbordeinsatz (EVA) durchführte. Neben dem Earth Radiation Budget Satellite wurden eine Mehrzahl von Experimenten mitgeführt.

Siehe auch

Quellen


Weblinks

 Commons: STS-41-G – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.