Manfred Trümper

Manfred Trümper (* 5. Juli 1934 in Wernigerode) ist ein deutscher theoretischer Physiker, die sich insbesondere mit Allgemeiner Relativitätstheorie (ART) befasst.

Trümper studierte nach dem Abitur in Bernburg ab 1952 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg in Halle unter anderem bei Ott-Heinrich Keller und Herbert Grötzsch und an der Universität Hamburg Physik mit dem Diplom 1959 und der Promotion bei Pascual Jordan 1962 (Beiträge zur Theorie der Kurvenkongruenzen in Einsteinschen Gravitationsfeldern). Als Post-Doktorand war er an der Syracuse University und der Yeshiva University bei Peter Bergmann. Er war Associate Professor an der Texas A&M University, hatte Professuren in Oran in Algerien und in Bukavu in Zaire, war Gastprofessor an der Ingenieursschule Enssat in Lannion und der Universität Rennes und war in der Gruppe von Jürgen Ehlers am Max-Planck-Institut für Astrophysik in München. 1992 bis zu seinem Ruhestand 1999 war er Repräsentant des TÜV Süd in China und Japan. Danach zog er nach Uzès.

Außer ART befasste er sich mit Lasertheorie, Geometrie der klassischen Mechanik und dem Collatz-Problem.

Seine explizite, vollständige Lösung des Pflock-Solitär Problems wurde in der Zeitschrift GEO (Februar 1993) beschrieben.

Seine Arbeit zur raumzeitlichen Aufspaltung der Bianchi-Identitäten in der ART wurde 2021 als "Golden Oldie" der International Society on General Relativity and Gravitation in der Zeitschrift General Relativity and Gravitation wiederveröffentlicht.[1]

Manfred Trümper ist Mitglied der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und der International Society on General Relativity and Gravitation.

Er ist ein Bruder des Astrophysikers Joachim Trümper.

Schriften

  • Mechanik, eine Einführung in die Grundvorstellungen der Physik, Darmstadt: Steinkopff 1980
  • mit Wolfgang Kundt Beiträge zur Theorie der Gravitationsstrahlungsfelder, Abh. Math.Naturw. Klasse, Akad. Wiss. Mainz, 12, 1962, 969
  • mit Jürgen Ehlers, Ruprecht Schattner Unified description of the motion of extended bodies in Newtons and Einsteins theory of gravitation, 9. Int. Conf. General Relativity Gravitation, Jena 1980
  • Lagrangian mechanics and the geometry of configuration spacetime, Annals of Physics, 149, 1983, 203

Literatur

  • G. F. R. Ellis und M. A. H. MacCallum: Editorial note to: Manfred Trümper, A threedimensional formulation of the Bianchi identities for vacuum gravitational fields. In: General Relativity and Gravitation. Band 53, 2021, S. 111, doi:10.1007/s10714-021-02860-w (english, enthält eine Kurz-Autobiographie von Trümper).

Weblinks

Einzelnachweise

  1. M. Trümper: Republication of: A threedimensional formulation of the Bianchi identities for vacuum gravitational fields. In: Gen Relativ Gravit. Band 53, 2021, S. 110, doi:10.1007/s10714-021-02861-9 (english).

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.