Christopher Hull

Christopher Michael Hull, genannt Chris Hull, ist ein britischer theoretischer Physiker, der sich mit Stringtheorie, Supergravitation und verwandten Konzepten wie M-Theorie befasst. Er ist Professor für Theoretische Physik am Imperial College London.

Leben

In den 1990er Jahren war er am Queen Mary and Westfield College der Universität London.

Seine Arbeiten mit Paul Townsend über Superstring-Dualitäten 1994 (in denen sie die Äquivalenz von zuvor als getrennt betrachteten Superstring-Theorien in bestimmten Spezialfällen zeigten)[1] waren einer der Auslöser der sogenannten Zweiten Superstring-Revolution.

In der Laudatio für die Aufnahme in die Royal Society wurden auch seine Arbeiten mit Michael R. Douglas Ende der 1990er Jahre über nonkommutative Geometrie in der M-Theorie[2] und seine Untersuchungen über die UV-Divergenzen supersymmetrischer nichtlinearer Sigma-Modelle[3] hervorgehoben sowie seine Klassifikation der supersymmetrischen Vakua der 11-dimensionalen Supergravitation, wo er eine besondere Rolle der Holonomiegruppe SL(32, R) fand.[4]

Hull ist Fellow des Institute of Physics und der Royal Society (2012), deren Wolfson Research Merit Award er 2002 erhielt. 2003 erhielt er die Dirac-Medaille (IOP). 1987 erhielt er eine Advanced Research Fellowship des SERC und 1996 eine Senior Research Fellowship von dessen Nachfolgeorganisation.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. C. M. Hull, P. K. Townsend: Unity of superstring dualities. In: Nuclear Physics. B, Band 238, 1995, S. 109–137.
  2. Michael R. Douglas, Chris Hull: D-branes and the non-commutative torus. In: Journal of High Energy Physics. 1998. arxiv:hep-th/9711165
  3. Zum Beispiel C. M. Hull: Ultra-violet finiteness of supersymmetric non linear sigma-models. In: Nuclear Physics B, Band 260, 1985, S. 182–202, behandelt die N=4 Theorie in d=2
  4. Chris Hull: Holonomy and Symmetry in M-Theory. Preprint 2003, arxiv:hep-th/0305039. SL(32, R) ist die reelle spezielle lineare Gruppe in 32 Dimensionen.

Die News der letzten Tage

22.11.2022
Exoplaneten | Teleskope
Weltraumteleskop JWST: Neues von den Atmospären von Exoplaneten
Beobachtungen des Exoplaneten WASP-39b mit dem James-Webb-Weltraumteleskop (JWST) haben eine Fülle von Informationen über die Atmosphäre des Planeten geliefert.
21.11.2022
Galaxien | Schwarze Löcher | Teleskope
Schärfster Blick in den Kern eines Quasars
Eine internationale Gruppe von Wissenschaftlern präsentiert neue Beobachtungen des ersten jemals identifizierten Quasars.
22.11.2022
Festkörperphysik | Physikdidaktik
Chemielehrbücher: Es gibt keine Kohlensäure - Falsch!
Die Existenz von Kohlensäure war in der Wissenschaft lange umstritten: theoretisch existent, praktisch kaum nachweisbar, denn an der Erdoberfläche zerfällt die Verbindung.
21.11.2022
Quantenphysik
Ein Quant als Winkel
Die Feinstrukturkonstante ist eine der wichtigsten Naturkonstanten überhaupt: In Wien fand man nun eine bemerkenswerte neue Art, sie zu messen – nämlich als Drehwinkel.
21.11.2022
Akustik | Quantenoptik
Akustische Quantentechnologie: Lichtquanten mit Höchstgeschwindigkeit sortiert
Einem deutsch-spanischen Forscherteam ist es gelungen einzelne Lichtquanten mit höchster Präzision zu kontrollieren.
18.11.2022
Schwarze Löcher | Relativitätstheorie
Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals
Ein Forschungsteam aus Jena und Turin (Italien) hat die Entstehung eines ungewöhnlichen Gravitationswellensignals rekonstruiert.
18.11.2022
Thermodynamik | Festkörperphysik
Bläschenbildung: Siedeprozess deutlich genauer als bisher beschrieben
Siedet eine Flüssigkeit in einem Gefäß, bilden sich am Boden winzige Dampfbläschen, die aufsteigen und Wärme mit sich nehmen.
15.11.2022
Sterne | Planeten | Atomphysik | Quantenphysik
Neues vom Wasserstoff: Erkenntnisse über Planeten und Sterne
Mit einer auf Zufallszahlen basierenden Simulationsmethode konnten Wissenschaftler die Eigenschaften von warmem dichten Wasserstoff so genau wie nie zuvor beschreiben.