Anik F3

Anik F3
Startdatum 9. April 2007
Trägerrakete Proton-M
Startplatz Baikonur
COSPAR-Bezeichnung 2007-009A
Startmasse 4634 kg
Abmessungen 4,8 × 2,4 × 2,9 m
Spannweite in Umlaufbahn 35 m
Hersteller EADS Astrium
Modell Eurostar 3000
Lebensdauer 15 Jahre

Die Kategorie:Wikipedia:Veraltet nach April 2023 existiert noch nicht. Lege sie jetzt an, indem du folgenden Text darin einfügst: {{Zukunftskategorie|2023|4}}

Vorlage:Zukunft/Ohne Kategorie
Betreiber Telesat Canada
Wiedergabeinformation
Transponder 24 C-Band
32 Ku-Band
2 Ka-Band
Bandbreite 36 MHz (C)
27 MHz (Ku)
120 MHz (Ka)
Sonstiges
Elektrische Leistung 10 kW (8 kW für Nutzlast)
Position
Erste Position 118,7° West
Aktuelle Position 118,7° West
Liste der geostationären Satelliten

Anik F3 ist ein Fernsehsatellit der Anik-Reihe des kanadischen Satellitenbetreibers Telesat Canada und Nachfolger von Anik F1R. Neben der Übertragung von Rundfunk- und Fernsehprogrammen bietet er auch Übertragungskapazität für Telefon- und Breitband-Internetdienste an.

Der von EADS Astrium entwickelte Anik F3 wiegt 4634 Kilogramm und ist für eine Betriebszeit von 15 Jahren

Die Kategorie:Wikipedia:Veraltet nach April 2023 existiert noch nicht. Lege sie jetzt an, indem du folgenden Text darin einfügst: {{Zukunftskategorie|2023|4}}

Vorlage:Zukunft/Ohne Kategorie ausgelegt. Er wurde im Januar 2003 von Telesat bestellt und am 9. April 2007 mit einer Trägerrakete vom Typ Proton-M vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ins All befördert.

Empfang

Der Satellit kann in Nordamerika und Teilen des Pazifik und des Atlantischen Ozeans empfangen werden.

Die Übertragung erfolgt im C-, Ku-Band und Ka-Band über drei Antennen von 2,4 Metern Durchmesser und eine von einem halben Meter Durchmesser.

Weblinks

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.