Anik C1

Anik C1
STS-51-D Telesat-1 deployment.jpg
Startdatum 12. April 1985, 13:59 UTC
Trägerrakete Space Shuttle Discovery
Startplatz Kennedy Space Center, LC-39A
COSPAR-Bezeichnung 1985-028B
Startmasse 1238 kg
Masse in der Umlaufbahn 562 kg
Hersteller Hughes Aircraft
Modell HS 376
Lebensdauer 8 Jahre
Stabilisation Spin
Wiedergabeinformation
Transponder 16 Ku-Band (4 Reserve)
Transponderleistung Ku-Band 11,5 W
Bandbreite 54 MHz
EIRP

47 dBW

Sonstiges
Elektrische Leistung 900 Watt
Position
Erste Position 107,5° West
Aktuelle Position Friedhofsorbit
Liste der geostationären Satelliten

Anik C1 (auch Telesat-9 oder Nahuel I1 oder Brasil 1T genannt) ist ein Fernsehsatellit der Anik-Reihe des kanadischen Satellitenbetreibers Telesat Canada.

Entwicklung und Aufbau

Der Vertrag mit Hughes wurde 1978 abgeschlossen. Der von Hughes Aircraft auf Basis des HS 376 Satellitenbus entwickelte Anik C1 wog beim Start 1238 kg (mit McDonnell Douglas payload assist module (PAM) zu Einschuss in den Orbit), 562 kg im Orbit (davon 99 kg Treibstoff) und war für eine Betriebszeit von acht Jahren ausgelegt. Der Satellit hat eine zylindrische Form mit einer Größe von 2,16 m Durchmesser und einer Höhe von 2,82 m beim Start. Durch Ausfahren des inneren Teils des Zylinders und der Antenne besitzt er im Orbit eine Höhe 6,43 m. Die Energieversorgung erfolgt durch Solarzellen auf der Außenseite beider Zylinderteile.

Geschichte

Der Start des Satelliten erfolgte am 12. April 1985 um 13:59:05 UTC mit dem Space Shuttle Discovery während der Mission STS-51-D.[1] Er wurde vom Shuttle am Folgetag in einer niedrigen Erdumlaufbahn ausgesetzt und brachte sich mit dem PAM in die geostationäre Umlaufbahn bei 107° West.

Er wurde mehrfach verkauft, umbenannt und in eine neue Position gebracht (109° West, 72° West, 118° West, 106° West[1]). So wurde nach einigen Jahren an die argentinische Paracomsat und 1997 zurück an Telesat verkauft. Im Jahr 2000 wurde er von Loral Skynet do Brasil gekauft, in Brasil 1T umbenannt und auf eine Position von 63° West gebracht. Er wurde am 5. Mai 2003 endgültig deaktiviert und in einen Friedhofsorbit geschickt.[2]

Empfang

Der Satellit konnte in Nord- und Südamerika empfangen werden. Die Übertragung erfolgte im Ku-Band.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Mark Wade: Anik. In: Encyclopedia Astronautica. Abgerufen am 19. Juli 2012 (englisch).
  2. Anik C1 (TBS-Satellite)

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.