Alenoush Terian

Alenoush Terian

Alenoush Terian (* 9. November 1920 in Teheran, Iran; † 4. März 2011 ebenda, persisch آلینوش طریان Alinusch Teryan oder آلینوش تریان, armenisch Ալենուշ Տէրեան Alenusch Derian) war eine iranische Physikerin und Astronomin. Im Iran gilt sie als die Mutter der iranischen Astronomie.[1]

Biografie

Terian wurde in einer armenischen Familie geboren. Ihr Vater war Dichter und Übersetzer (unter dem Pseudonym Arizad). Er übersetzte die Schahnameh vom Persischen ins Armenische.

1947 schloss Terian ihr wissenschaftliches Studium an der Universität Teheran ab und arbeitete anschließend in den Physiklaboratorien der Universität unter M. Hessabi.[2] Ihr Wunsch nach finanzieller Unterstützung für ein Auslandsstudium wurde von Hessabi abgelehnt.[2] In einem Interview erklärte er, dass sie zu jung wäre, um als Frau so viel zu studieren.[3] Sie finanzierte ihr Studium selbst und promovierte 1956 an der Sorbonne in Atmosphärenphysik.[2] Sie kehrte in den Iran zurück und wurde Assistenzprofessorin für Thermodynamik an der Universität Teheran.[2] Ein paar Jahre später erhielt sie ein deutsches Stipendium für eine vier Monate lange Studienreise zu Sonnenobservatorien in der damaligen Bundesrepublik.[2] 1964 wurde Terian die erste weibliche Professorin für Physik im Iran. 1966 wurde sie in das Geophysik-Komitee der Universität Teheran aufgenommen und 1969 zur Leiterin der Sonnenphysik-Abteilung der Universität gewählt.[2] Sie war unter den Gründern des ersten Sonnenobservatoriums des Iran.[2] Es wurde vom Institut für Geophysik der Universität betrieben, wo Terian auch lehrte.[2] Im Jahr 1979 ging sie in den Ruhestand.

An ihrer 90. Geburtstagsfeier im Ararat-Komplex nahmen iranische Parlamentarier und über 100 iranische Armenier teil.[4][5] Terian starb im März 2011 in ihrem Geburtsort Teheran.[6] Nach der Trauerfeier in der Teheraner Kirche der Heiligen Muttergottes wurde sie auf dem Doulab-Friedhof zu Grabe getragen.[7]

Einzelnachweise

  1. BBC Persien, آلینوش طریان
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 M. Talebian, E. Talebian: Alenush Terian: The Iranian Solar Mother. Physics in Perspective, vol. 14, issue 2 (June 2012), 239–241, doi:10.1007/s00016-012-0085-x (eingeschränkte Vorschau)
  3. Interviews (persisch) (Memento vom 1. August 2012 im Webarchiv archive.is)
  4. Majid Asgaripur: Alenush Terian: Mother of Iranian astronomy honored. Tehran Times, 11 November 2010 (Text ohne Bilder bei Tehran Times).
  5. Die erste iranische Physikerin wird zu ihrem 90. Geburtstag geehrt (Memento vom 13. November 2010 im Internet Archive) (englisch)
  6. Alenoush Terian stirbt in Teheran
  7. آلنوش طریان، نخستین زن فیزیک‌دان ایران و مادر ِ ستاره‌شناسی ایران. Tavaana, 15. März 2011 (Bild: Alenusch Terians Sarg wird aus der Marienkirche getragen).

Die News der letzten Tage

25.09.2022
Kometen_und_Asteroiden | Sonnensysteme
Untersucht: Bodenproben des Asteroiden Ryugu
Ein internationales Forschungsteam hat Bodenproben untersucht, die die japanische Raumsonde Hayabusa-2 auf dem Asteroiden Ryugu einsammelte.
22.09.2022
Milchstraße | Schwarze Löcher
Eine heiße Gasblase, die um das schwarze Loch der Milchstraße schwirrt
Mit Hilfe des Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) haben Astronomen Anzeichen für einen „heißen Fleck“ entdeckt, der Sagittarius A*, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxie, umkreist.
22.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik | Teilchenphysik
Kernstück für einen skalierbaren Quantencomputer
Millionen von Quantenbits sind nötig, damit Quantencomputer sich in der Praxis als nützlich erweisen, die sogenannte Skalierbarkeit gilt als eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung.
22.09.2022
Optik | Quantenoptik
Zwischen Erfurt und Jena: Erstmals erfolgreich Quantenschlüssel via Glasfaser ausgetauscht
Das ist ein Meilenstein für die Erforschung der hochsicheren Quantenkommunikation in Thüringen und Deutschland.
22.09.2022
Festkörperphysik | Thermodynamik
Molekülschwingungen schärfer denn je messbar!
Mit Rastertunnelmikroskopen lassen sich zwar einzelne Moleküle abbilden, ihre Schwingungen waren damit bisher aber nur schwer detektierbar.
20.09.2022
Festkörperphysik | Quantenphysik
Neue Quantenmaterialien am Computer entworfen
Eine neues Designprinzip kann nun die Eigenschaften von bisher kaum erforschbaren Quantenmaterialien vorhersagen.
19.09.2022
Sterne
Stern-Kindheit prägt stellare Entwicklung
In klassischen Modellen zur Sternentwicklung wurde bis heute der frühen Evolution der Sterne wenig Bedeutung zugemessen.