0
Newsletter per E-Mail erhalten

Neues aus der Forschung- cosmos-indirekt.de

Letzte Meldung:    Magnetfelder in einer Entfernung von fünf Milliarden Lichtjahren entdeckt   Magnetfelder spielen eine wichtige Rolle bei der Erforschung der Physik des interstellaren Mediums. Es ist sehr schwierig, Magnetfelder in großen Entfernungen im frühen Universum nachzuweisen. Einem Forscherteam unter der Leitung von Sui Ann Mao vom MPIfR Bonn ist es gelungen, das Magnetfeld in einer weit entfernten Galaxie zu vermessen. Die Rotverschiebung von 0,439 entspricht einer Distanz von 4,6 Milliarden Lichtjahren. Diese Galaxie wirkt als Gravitationslinse im System CLASS B1152+199 und ist die momentan entfernteste Galaxie, in der ein zusammenhängendes Magnetfeld beobachtet wurde. Die Messungen ermöglichen neue Einsichten in Ursprung und Entwicklung von Magnetfeldern im Universum.

Erster Nachweis relativistischer Effekte bei Sternen um galaktisches Zentrum

Meldung vom 17.08.2017 14:28

Eine Neuauswertung von Daten vom Very Large Telescope der ESO durch Wissenschaftler von der Universität zu Köln und vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie in Bonn deutet darauf hin, dass die Bahnen von Sternen um das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße die schwachen, von Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie vorhergesagten Effekte zeigen könnten. Es gibt Hinweise darauf, dass die Umlaufbahn des Sterns S2 leicht von der mit klassischer Physik berechneten Bahn abweicht. Die Ergebnisse stellen nur den Auftakt zu einer Reihe weitere präziser Messungen und Tests der Relativitätstheorie dar, die mit dem GRAVITY-Instrument im Jahr 2018 durchgeführt werden sollen, wenn der Stern S2 dem Schwarzen Loch sehr nahe kommt.

170817-1429_medium.jpg
 
Künstlerische Darstellung der Umlaufbahnen der Sterne nahe des Galaktischen Zentrums.
Illustration: ESO/M. Parsa/L. Calçada

Original-Publikation:
M. Parsa et al. 2017. Investigating the Relativistic Motion of the Stars Near the Black Hole in the Galactic Center. Astrophysical Journal.

Im Zentrum der Milchstraße, 26.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, liegt das uns nächste supermassereiche Schwarze Loch, das eine Masse von vier Millionen Sonnenmassen hat. Dieses Monster ist von einer kleinen Gruppe von Sternen umgeben, die es aufgrund seines sehr starken Gravitationsfeldes mit hoher Geschwindigkeit umkreisen. Es ist eine perfekte Umgebung, um die Gravitationsphysik und insbesondere Einsteins Allgemeine Relativitätstheorie zu testen.

Ein Team deutscher und tschechischer Astronomen hat mithilfe neuer Analysemethoden die bereits existierenden Beobachtungsdaten analysiert, die im Laufe der letzten zwanzig Jahre u.a. mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO von dien Sternen gesammelt wurden [1], die das Schwarze Loch umkreisen. Sie verglichen die gemessenen Sternumlaufbahnen mit Vorhersagen, die mit dem klassischen Newtonschen Gravitationsgesetz getroffen wurden, sowie mit Vorhersagen aus der Allgemeinen Relativitätstheorie.

Das Team fand Hinweise für eine kleine Veränderung in der Bewegung eines Sterns, der als S2 bezeichnet wird, die mit den Vorhersagen der Allgemeinen Relativitätstheorie im Einklang steht [2]. Die Veränderung durch relativistische Effekte bei der Form der Umlaufbahn beträgt nur wenige Prozent und bei der Orientierung nur etwa ein Sechstel Grad [3]. Sobald diese Messung bestätigt werden kann, wäre damit erstmalig Effekte der Allgemeinen Relativitätstheorie für Sterne gelungen, die ein supermassereiches Schwarzes Loch umkreisen.

Marzieh Parsa, Doktorandin an der Universität zu Köln und Erstautorin des Fachartikels, in dem die Ergebnisse präsentiert werden, freut sich: „Das Galaktische Zentrum ist wirklich die beste Umgebung, um die Bewegung von Sternen unter relativistischen Bedingungen zu untersuchen. Ich war erstaunt, wie gut wir die Methoden, die wir mit simulierten Sternen entwickelt haben, auf die hochpräzisen Daten für die innersten Sterne mit hohen Geschwindigkeiten nahe des Schwarzen Lochs anwenden konnten.“

Die hohe Genauigkeit der Positionsmessungen, die durch die Nahinfrarot-Instrumente mit adaptiver Optik am VLT ermöglicht wurden, war für die Studie ausschlaggebend [4]. Entscheidend waren sie nicht nur während der engen Annäherung an das Schwarze Loch, sondern vor allem während der Zeit, als S2 weiter weg vom Schwarzen Loch war. Die letzteren Daten erlaubten eine genaue Bestimmung der Form der Umlaufbahn.

„Im Laufe unserer Analyse haben wir erkannt, dass man für die Bestimmung der relativistischen Effekte für S2 die gesamte Umlaufbahn mit hoher Präzision kennen muss“, erklärt Andreas Eckart, Teamleiter an der Universität zu Köln.

Neben genaueren Informationen über die Umlaufbahn des Sterns S2 liefert die neue Analyse auch mit einer höheren Genauigkeit als zuvor die Masse des Schwarzen Lochs und seinen Abstand von der Erde [5].

Koautor Vladimir Karas von der Akademie der Wissenschaften in Prag in Tschechien schaut gespannt in die Zukunft: „Das eröffnet in diesem Bereich der Wissenschaft die Möglichkeit für weitere Theorien und Experimente!“

Die Studie ist nur der Auftakt einer Reihe von Beobachtungen des galaktischen Zentrums durch Astronomen auf der ganzen Welt. Im Jahr 2018 wird der Stern S2 dem supermassereichen Schwarzen Loch sehr nahe kommen. Bis dahin soll das GRAVITY-Instrument, das von einem großen internationalen Konsortium unter der Führung des Max-Planck-Instituts für extraterrestrische Physik in Garching entwickelt [6] und am VLT-Interferometer montiert wurde [7], die Umlaufbahnen nochmal um einiges genauer messen können als es derzeit möglich ist. Man geht davon aus, dass GRAVITY, das bereits jetzt Hochpräzisionsmessungen des galaktischen Zentrums durchführt, nicht nur die Effekte der Allgemeinen Relativitätstheorie klar nachweisen wird, sondern auch, dass die Messungen es Astronomen ermöglichen werden, nach Abweichungen von der Allgemeinen Relativitätstheorie zu suchen, die eine gänzlich neue Physik zu Tage bringen könnten.

Endnoten

[1] Für die Untersuchung wurden Daten der Nahinfrarot-NACO-Kamera, die derzeit am VLT-Hauptteleskop 1 (Antu) montiert ist, und des Nahinfrarot-Bildgebungsspektrometers SINFONI am Hauptteleskop 4 (Yepun) verwendet. Desweiteren wurden auch bereits veröffentlichte Daten des Keck-Observatoriums ausgewertet.

[2] S2 ist ein Stern mit 15 Sonnenmassen auf einer elliptischen Umlaufbahn um das supermassereiche Schwarze Loch. Er hat eine Umlaufzeit von etwa 15,6 Jahren und nähert sich dem Schwarzen Loch bis auf eine Entfernung von 17 Lichtstunden — das entspricht gerade einmal der 120-fachen Entfernung zwischen Sonne und Erde.

[3] Ein ähnlicher, aber viel kleinerer Effekt ist bei der sich verändernden Umlaufbahn des Planeten Merkur im Sonnensystem beobachtbar. Diese Messung war eine der frühesten Beweise im späten 19. Jahrhundert, dass das Newtonsche Gravitationsgesetz nicht vollständig war, und dass es eines neuen Ansatzes und neuer Erkenntnisse bedurfte, um starke Gravitationsfelder zu verstehen. Dies führte schließlich dazu, dass Einstein im Jahr 1915 seine Allgemeine Relativitätstheorie veröffentlichte, die erstmals eine gekrümmte Raumzeit beschrieb.

Wenn die Umlaufbahnen von Sternen oder Planeten unter Verwendung der Allgemeinen Relativitätstheorie anstatt des Newtonschen Gravitationsgesetzes berechnet werden, verhalten sie sich anders. Die Vorhersagen der kleinen Veränderungen in Form und Orientierung der Umlaufbahnen im Laufe der Zeit unterscheiden sich in beiden Theorien voneinander und können mit Messungen verglichen werden, um die Gültigkeit der allgemeinen Relativität zu testen.

[4] Ein System adaptiver Optik gleicht die von der turbulenten Atmosphäre erzeugten Bildverzerrungen in Echtzeit aus und ermöglicht ein höheres Auflösungsvermögen (Bildschärfe), das grundsätzlich nur durch den Spiegeldurchmesser und die bei der Beobachtung verwendete Wellenlänge begrenzt ist.

[5] Das Team fand für das Schwarze Loch eine Masse von 4,2 × 106 Sonnenmassen und eine Entfernung von 8,2 Kiloparsec, was fast 27.000 Lichtjahren entspricht.

[6] Die Universität zu Köln ist Teil des GRAVITY-Teams (http://www.mpe.mpg.de/ir/gravity) und hat die Strahlkombinationsspektrometer zum System beigetragen.

[7] Erstes Licht sah GRAVITY Anfang 2016 und hat seitdem bereits das galaktische Zentrum beobachtet.

Archiv

Magnetfelder in einer Entfernung von fünf Milliarden Lichtjahren entdeckt

Meldung vom 28.08.2017 17:46
Magnetfelder spielen eine wichtige Rolle bei der Erforschung der Physik des interstellaren Mediums. Es ist seh ...

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

Meldung vom 28.08.2017 17:40
Zum ersten Mal ist es einem Forscherteam gelungen, die turbulenten Bewegungen in der Atmosphäre eines anderen ...

Im Neptun regnet es Diamanten: Forscherteam enthüllt Innenleben kosmischer Eisgiganten

Meldung vom 22.08.2017 13:37
Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) konnten mit Kollegen aus Deutschland und den ...

Erster Nachweis relativistischer Effekte bei Sternen um galaktisches Zentrum

Meldung vom 17.08.2017 14:28
Eine Neuauswertung von Daten vom Very Large Telescope der ESO durch Wissenschaftler von der Universität zu K ...

Neue Theorie zur Entstehung Dunkler Materie vorgestellt

Meldung vom 17.08.2017 14:15
Theoretische Physiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz präsentieren Alternative zum WIMP-Paradigma

Mögliche Erklärung für die Dominanz der Materie über Antimaterie im Universum

Meldung vom 17.08.2017 14:10
Neutrinos und Antineutrinos – auch Geisterteilchen genannt, weil sie schwierig nachzuweisen sind – können ...

Quantenmagnete mit Löchern

Meldung vom 17.08.2017 14:05
MPQ-Wissenschaftler decken verborgene magnetische Ordnung in eindimensionalen, mit Löchern dotierten Quantenk ...

Mit Quantencomputern komplexe chemische Prozesse aufklären

Meldung vom 03.08.2017 22:33
Wissenschaft und Computerindustrie setzen grosse Hoffnungen auf Quantencomputer, mögliche Anwendungen beschre ...

Havarierte Satelliten: Eigenbewegung zuverlässig bestimmen und prognostizieren

Meldung vom 03.08.2017 22:28
Unkontrollierte Objekte im Erdorbit bergen massive Risiken für funktionstüchtige Satelliten und die gesamte ...

Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Meldung vom 03.08.2017 22:24
Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein ...

Der Orionnebel - drei Generationen von Sternen unter einem Dach

Meldung vom 27.07.2017 21:09
Im Orionnebel-Haufen haben Astronomen drei unterschiedliche Populationen sehr junger Sterne entdeckt. Diese ü ...

Physiker designen ultrascharfe Pulse

Meldung vom 27.07.2017 21:05
Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig sta ...

Wie ein Material zum Supraleiter wird: Phänomen der Elektronenpaare beobachtet

Meldung vom 11.07.2017 13:53
Hochtemperatur-Supraleiter sind Materialien, die bei tiefen Temperaturen ihren elektrischen Widerstand verlier ...

Kohlenstoff zeigt Quanteneffekte

Meldung vom 11.07.2017 13:47
Chemiker der Ruhr-Universität Bochum haben einen neuen Beleg dafür gefunden, dass sich Kohlenstoffatome nich ...

Ungewöhnliches Planetensystem um schnell rotierenden Stern wirft Fragen zur Planetenentstehung auf

Meldung vom 11.07.2017 13:42
Astronomen haben einen seltenen warmen, massereichen jupiterartigen Planeten entdeckt, der einen extrem schnel ...

Klassische Mechanik hilft Quantencomputer zu steuern: Mit dem Tennisschläger in die Quantenwelt

Meldung vom 11.07.2017 13:29
Quantentechnik gilt als Zukunftstechnologie: kleiner, schneller und leistungsfähiger als herkömmliche Elektr ...

Physiker beobachten erstmals einzelne Zusammenstöße von Atomen bei Diffusion

Meldung vom 03.07.2017 17:46
Unter Diffusion versteht die Forschung einen Vorgang, bei dem sich kleinste Teilchen in einem Gas oder einer F ...

Der schärfste Laserstrahl der Welt

Meldung vom 30.06.2017 12:15
Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickelt einen Laser mit nur 10 mHz Linienbreite

Ultra-sensitiv dank quantenmechanischer Verschränkung

Meldung vom 30.06.2017 12:11
Stuttgarter Physiker gehen weiteren Schritt zu empfindlicheren Sensore

Mainzer Physiker gewinnen neue Erkenntnisse über Nanosysteme mit kugelförmigen Einschränkungen

Meldung vom 30.06.2017 12:08
Großes Potenzial für Anwendungen in der gezielten Pharmakotherapie und zur Herstellung maßgeschneiderter Na ...

Woher wissen wir wie alt die Erde ist?

Meldung vom 30.06.2017 12:04
Die Schöpfungsmythen waren die erste Quelle, nach der Theologen das Alter der Erde bestimmten. Erst im 17. Ja ...

Sind Edelgase gar nicht so edel?

Meldung vom 30.06.2017 11:54
Wissenschaftlern des Wilhelm-Ostwald-Instituts für Physikalische und Theoretische Chemie der Universität Lei ...

Sind Zeitreisen physikalisch möglich

Meldung vom 30.06.2017 11:49
In der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins der Goethe-Universität "Forschung Frankfurt" erklären zwei P ...

Atomen beim Wettstreit um Bindungen zugeschaut

Meldung vom 30.06.2017 11:44
Auf atomarer Ebene beobachten Innsbrucker Physiker und Chemiker um Roland Wester im Labor komplexe chemische R ...

Wechselwirkung von Licht und Materie - Ein perfektes Attosekunden-Experiment

Meldung vom 30.06.2017 11:39
Mit einem sogenannten Attosekunden-Experiment ist es Physikern der Waseda-Universität in Japan, des National ...

Laser World of Photonics 2017: Fraunhofer IOF präsentiert neue Technologie für Quantenkommunikation

Meldung vom 30.06.2017 11:35
In naher Zukunft wird Quantenkryptographie ein wichtiges Thema für die sichere Übertragung von Kommunikation ...

Schärfster Radioblick in ferne Sternentstehungsgebiete

Meldung vom 30.06.2017 11:31
Wie in menschlichen Zivilisationen schwankte auch bei Sternen die Geburtenrate im Lauf der Zeit. Als das rund ...

TU Ilmenau und Physikalisch-Technische Bundesanstalt entwickeln neue Waage für das neue Kilogramm

Meldung vom 30.06.2017 11:25
Wenn nächstes Jahr, 2018, das Kilogramm neu definiert wird, werden die Technische Universität Ilmenau und di ...

Erstmals Altersbestimmung des Jupiter durch Meteoriten-Analyse

Meldung vom 30.06.2017 11:22
Jupiter ist der älteste Planet des Sonnensystems. Das haben Planetologen der Westfälischen Wilhelms-Universi ...

Bayreuther Hochdruckforscher lösen Meteoriten-Rätsel

Meldung vom 30.06.2017 11:14
Eine Forschergruppe der Universität Bayreuth hat die langgesuchte Erklärung für den scheinbar widersprüchl ...

Neue Einblicke in die Kraft, die Atomkerne zusammenhält

Meldung vom 30.06.2017 11:07
Mit Computersimulationen haben Physiker neue Einblicke in die starke Kraft erhalten, die Protonen und Neutrone ...

Die Erschaffung des bisher komplexesten virtuellen Kosmos

Meldung vom 30.06.2017 11:04
Forschende der Universität Zürich haben mit einem Hochleistungsrechner die Entwicklung des Weltalls simulier ...

Zusammenhang zwischen Kometen und Erdatmosphäre aufgedeckt

Meldung vom 30.06.2017 10:59
Die schwierige, aber erfolgreiche Messung mehrerer Isotopen des Edelgases Xenon beim Kometen 67P/Churyumov-Ger ...

ALMA entdeckt Bausteine für Leben um jungen sonnenähnlichen Stern

Meldung vom 30.06.2017 10:47
Bei der Beobachtung von sonnenähnlichen Sternen, die sich noch in sehr frühen Entwicklungsstadien befinden, ...

“Auriga”-Projekt enthüllt die Geschichte von Galaxien

Meldung vom 30.06.2017 10:45
Ein Forschungsteam unter der Leitung von HITS-Wissenschaftler Robert Grand erstellte 36 Simulationen von Milch ...

Newton auf den Kopf gestellt

Meldung vom 30.06.2017 10:40
In der Quantenwelt bewegen sich Objekte nicht immer so, wie wir es im Alltag gewohnt sind. Innsbrucker Experim ...

Dieses Mal mit speziellem Dreh: Drittes Gravitationswellensignal beobachtet

Meldung vom 30.06.2017 10:37
Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der LIGO-Virgo-Collaboration (LVC) haben ein weiteres Mal Gravitation ...

Einsteins Äquivalenzprinzip besteht einen echten Quantentest

Meldung vom 30.06.2017 10:33
Einsteins Äquivalenzprinzip ist für das Verständnis der Gravitation und der relativistischen Raumzeit von f ...

Röntgenblitze erzeugen „molekulares Schwarzes Loch“

Meldung vom 30.06.2017 10:30
Mit einem ultraintensiven Röntgenblitz haben Forscher ein einzelnes Atom in einem Molekül kurzzeitig in eine ...

Atom- und Molekülspektren im extremen Magnetfeld von Weißen Zwergen werden berechenbar

Meldung vom 30.06.2017 10:26
Neue quantenchemische Methode schafft Grundlagen zur Identifikation von Atomen und Molekülen im Magnetfeld vo ...

Blick in komplexe Lichtwellenformen

Meldung vom 30.06.2017 10:22
Mit einer neuen Methode lässt sich erstmals erfassen, wie sich das elektrische Feld von schwacher Strahlung b ...

Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Meldung vom 30.06.2017 10:19
Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahr ...

Schnell wachsende Galaxien könnten kosmisches Rätsel lösen – zeigen früheste Verschmelzung

Meldung vom 30.06.2017 10:17
Astronomen haben im frühen Universum eine neue Art von Galaxie entdeckt, die bereits weniger als eine Milliar ...

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

Meldung vom 30.06.2017 10:13
Forschende der ETH Zürich entwickelten im Auftrag des Cern ein Hightech-Gerät zur Erzeugung von sehr präzis ...

Erstmals gemessen - Quantenfeldtheorie im Quanten-Simulator

Meldung vom 30.06.2017 10:10
Eine neue Art der Vermessung von Vielteilchen-Quantensystemen präsentiert die TU Wien in Kooperation mit der ...

Entdeckung im frühen Universum stellt Modelle für Schwarzes-Loch-Wachstum infrage

Meldung vom 30.06.2017 10:05
Quasare sind hell leuchtende, weithin sichtbare kosmische Objekte, in deren Zentren sich supermassereiche Schw ...

Wie das Herz der Milchstraße vor Urzeiten entstand

Meldung vom 13.10.2016 14:36
Im Zentrum der Milchstraße wurden zum ersten Mal sehr alte Sterne des Typs RR Lyrae entdeckt. Solche Sterne s ...

Rosettas fulminantes Ende

Meldung vom 30.09.2016 21:11
Ihre Mission ist vorbei: Nach dem letzten Signal um 13:20 Uhr stürzte die Sonde heute Freitag, 30. September, ...

Geschichte der Sternentstehung auf kosmischen Skalen

Meldung vom 23.09.2016 16:20
Sternen-Rohmaterial in fernen Galaxien: Untersuchungen mit dem Teleskopverbund ALMA haben dokumentiert, welche ...

Geben Planeten der Sonne den Takt vor

Meldung vom 20.09.2016 12:00
Die Sonnenaktivität wird vom Magnetfeld der Sonne bestimmt. Forscher des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendor ...

Überraschender Einblick in die Welt der Atomkerne

Meldung vom 20.09.2016 11:45
Wie fügen sich Neutronen und Protonen zu Atomkernen zusammen? Eine neue Computersimulation liefert auf diese ...

Hungerndes Schwarzes Loch lässt hell leuchtende Galaxie wieder verblassen

Meldung vom 15.09.2016 17:52
Ein internationales Astronomenteam mit starker deutscher Beteiligung hat mit dem Very Large Telescope der ESO ...

Astronomen entdecken einzigartiges Relikt aus der frühen Phase der Milchstraße

Meldung vom 08.09.2016 17:19
Ein internationales Astronomenteam hat ein bisher einzigartiges Relikt aus der Anfangsphase der Milchstraße e ...

Erste Gravitationswellen bilden sich nach 10 Millionen Jahren

Meldung vom 05.09.2016 13:11
Kollidieren zwei Galaxien, löst die Verschmelzung der zentralen schwarzen Löcher Gravitationswellen aus, die ...

Planet in bewohnbarer Zone um nächstgelegenen Stern gefunden

Meldung vom 31.08.2016 13:58
Mit Teleskopen der ESO und anderen Einrichtungen ist es Astronomen gelungen, einen klaren Hinweis auf einen Pl ...

Tauchfahrt in die Tiefen von Jupiters Eismond Europa

Meldung vom 07.06.2016 17:03
Unter einer mehrere Kilometer dicken Eisdecke wird auf dem Jupitermond Europa ein tiefer Ozean vermutet, der d ...

Drei potenziell bewohnbare Welten um benachbarten sehr kühlen Zwergstern

Meldung vom 05.05.2016 20:14
Astronomen haben mit dem TRAPPIST-Teleskop am La Silla-Observatorium der ESO drei Planeten entdeckt, die einen ...

Relikt aus Zeit der Entstehung der Erde kehrt nach Milliarden Jahren tiefgekühlt

Meldung vom 01.05.2016 20:03
Astronomen haben ein einzigartiges Objekt entdeckt, das aus Materie aus dem inneren Sonnensystem zu bestehen u ...

Erste extragalaktische Quelle für hochenergetische Neutrinos

Meldung vom 01.05.2016 19:58
Woher stammte ein extrem energiereiches Neutrino, das eine Beobachtungsstation am Südpol im Dezember 2012 reg ...

Das Atom ohne Eigenschaften

Meldung vom 01.05.2016 19:50
Die Welt der kleinsten Teilchen folgt den Regeln der Quantenmechanik. Sie lassen es zu, dass die Eigenschaften ...

Dauerbetrieb der Tokamaks rückt näher

Meldung vom 01.05.2016 19:34
Aussichtsreiche Experimente in ASDEX Upgrade / Bedingungen für ITER und DEMO nahezu erfüllt

Extremer Frontalaufprall auf der Erde

Meldung vom 12.02.2016 17:18
Neue, in „Science“ veröffentlichte Isotopenanalysen sprechen für die These, dass vor rund 4,5 Milliarden ...

Ältere Nachrichten